Von der eignen Anschrift bis zu den Brandklassen – Kinderflammenabnahme in Müllingen-Wirringen

 

 

 

Erstmalige Abnahme der Kinderflamme Stufe 5

 

 
Am Montag, den 05. November wurde bei der Jugend- und Kinderfeuerwehr Müllingen-Wirringen im Zeitraum von 16:30 Uhr bis 18:00 Uhr die Kinderflamme der Stufen eins bis fünf abgenommen, dabei haben alle 16 Teilnehmer erfolgreich bestanden. In diesem Jahr konnte außerdem erstmalig die Stufe fünf abgenommen werden.

Bei der ersten Stufe der Kinderflamme ging es um allgemeine Dinge, wie die eigene Anschrift, die eigene Telefonnummer, die Aufgaben der Feuerwehr, die „5 W-Fragen“ und was man beim Anzünden einer Kerze beachten muss.

 

Um die zweite Stufe zu absolvieren musste zum einen eine Kerze mit einem Feuerzeug angezündet und anschließend zusätzlich das Feuerwehrwissen unter Beweis gestellt werden, dabei sollte man wissen woher die Feuerwehr ihr Löschwasser bekommt, wie man sich in einem Brandfall richtig verhält und wo sich einige Hydranten in den Ortschaften Müllingen und Wirringen befinden. Des Weiteren gab es bei der zweiten Stufe eine Teamaufgabe, wo sich alle Teilnehmer zu einer „Löschgruppe“ aufstellen und dann die Bezeichnung und Aufgaben ihrer Position erklären sollten.

 

Bei der dritten Stufe wurde abgefragt, was zur persönlichen Schutzausrüstung eines Feuerwehrmannes gehört, welche Feuerwehrfahrzeuge es gibt und wie diese abgekürzt werden. Außerdem wurde das richtige Handeln mit einem Feuerzeug beim Anzünden einer Kerze geprüft und jeder Teilnehmer musste im Rahmen einer erste Hilfe Übung die stabile Seitenlage zeigen, sowie einen Notruf absetzen können.

 

 

 

Um die vierte Stufe zu bekommen mussten zunächst die möglichen Gefahren an einer Einsatzstelle benannt und erklärt werden, anschließend mussten die Prüflinge anhand des Verbrennungsdreieck erklären wie ein Feuer brennt und was es benötigt um zu brennen. Außerdem musste jeder erklären was es zu beachten gibt, wenn man ein Lagerfeuer machen möchte und zum Schluss wie man eine Einsatzstelle korrekt absichert und was es dabei alles zu beachten gibt.

 

 

 

Prämiere feierte in diesem Jahr die fünfte Stufe, um diese zu erringen mussten die Kinder und Jugendliche zunächst drei ihnen bekannte wasserführende Armaturen benennen und deren Einsatzzweck erklären. Außerdem sollten die fünf Brandklassen aufgezählt, anhand von Beispielen erklärt und dem korrekten Löschmittel zugeordnet werden. Weiterhin mussten alle Prüflinge der Stufe fünf den „Einsatz mit Bereitstellung“ nach Feuerwehrdienstvorschrift (FwDV) erklären und begründen können, warum dieser in manchen Situationen angewandt wird.

 

 

 

Gegen 18:00 Uhr konnte das Prüferteam um Kinderfeuerwehrwartin Annelie Fahn, ihre Stellvertreterin Mandy Grun, dem Ortsbrandmeister Thomas Grun und dessen Stellvertreter Thomas Meine allen Teilnehmern die entsprechend erreichte Kinderflamme überreichen. Insgesamt konnte dreimal die erste, viermal die zweite, viermal die dritte, zweimal die vierte und fünfmal die fünfte Stufe verliehen werden.

 

 

 

 

 

 

 

 

Benedikt Nolle

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit